Neu: Skudde – das kleinste mitteleuropäische Hausschaf im Hochwildschutzpark

20.07.2020

Infoseiten: Skudde

Zukünftig möchten wir vor allem ein Augenmerk auf gefährdete Haustierrassen legen. Daher ist der Hochwildschutzpark Mitglied in der „Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.“ (GEH) und nach den Thüringer Waldziegen sind nun die nächsten bedrohten Bewohner bei uns eingezogen.
Finden könnt ihr unsere vier Skudden an der Damwildwiese bei den Störchen.


Die Skudde ist die kleinste deutsche Schafrasse und wird maximal 25-50 kg schwer. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es nur noch sehr wenige Restbestände dieser Rasse und auch heute noch steht sie auf der Roten Liste der bedrohten Haustierrassen. Imposant sind die schneckenförmigen Hörner der Böcke und ihre Mähne. Die weiblichen Tiere haben in der Regel keine Hörner, wobei kleine Hornstummel oder Hörnchen vorkommen, so auch bei zwei unserer Mädels. Könnt ihr sie entdecken?

Skudden werden heute in erster Linie zur Landschaftspflege eingesetzt. Sie sind bei der Nahrungsaufnahme wenig wählerisch und fressen sogar Brennnesseln sowie Disteln.