Alpensteinböcke – unsere Neuen zu Weihnachten

23.12.2019

Infoseiten: Alpensteinbock

Seit einigen Tagen bereichern Alpensteinböcke – kurz Steinböcke – den Hochwildschutzpark. Diese Wildziegenart aus den Alpen haben nicht weit von unseren Hausziegen das ehemalige Wildschweingehege übernommen. Das Terrain wurde artgerecht gestaltet und ein neu gezogener Weg bringt den Besucher näher an die Tiere heran. Wir wünschen unseren Neuankömmlingen eine schnelle Eingewöhnung in den Hunsrück.

Der Alpensteinbock war nicht nur über Jahrtausende Hauptjagdwild des Menschen in den Alpen. Er galt im Mittelalter zudem als „kletternde Apotheke“, da verschiedene Organe und Ausscheidungsprodukte, darunter die Magensteine (Bezoar), als besonders heilkräftig angesehen wurden. In den Ostalpenländern verwendete man bevorzugt das Horn für die Zubereitung von Arzneien, in Westeuropa war es hingegen vor allem das Blut. Schließlich war der Alpensteinbock fast ausgerottet, intensive Schutzmaßnahmen für die letzten Tiere konnten ihn jedoch retten.